News

Gewaltprävention

26.10.2019

In diesem Schuljahr hatten die Zweit- und Viertklässler das Vergnügen an einem Gewaltpräventionskurs in der Römerbadhalle teilzunehmen.

Zwei kompetente EWTO-Fachtrainer, Peter Klammler und Thomas Schneider, leiteten als eingespieltes Team die Kinder an. Innerhalb von drei kurzweiligen Stunden lernten die SchülerInnen wie man aus unangenehmen oder sogar gefährlichen Situationen unbeschadet herauskommt. Mit großem Spaß gaben sie Peter Klammler die Note 6 für schlechtes Verhalten gegenüber dem aggressiven Provokateur und erfuhren, wie man sich angemessen verhält. Ebenfalls rannten alle mit lautem „Feuer-Hilfe-Überfall-Geschrei“ einem potentiellen Angreifer davon oder befreiten sich mit gezielten Schlägen aus seinem Griff. Oftmals muss es aber gar nicht so weit kommen, denn man kann sich mit einfachen Mitteln aus der möglichen Gefahrenzone bzw. Opferrolle entfernen. Die Kinder merkten am eigenen Körper, was eine laute, klare Stimme, ein durchdringender Blick, ein fester Stand sowie eine abwehrende Handhaltung für große Wirkungen erzielen.

Darüber hinaus übten die Mädchen und Jungen im sogenannten 3-Stufen-Modell Verhaltensweisen ein, wie sie sich gegen Provokationen im Schulalltag schützen können.

Kurz zusammengefasst: 180 lehrreiche, spannende und auch lustige Minuten erzielten nachhaltige Ergebnisse bei den TeilnehmerInnen.

Annette Sieber